Barrierearme Tagesexkursion in die Gedenkstätte Buchenwald

Eine Kooperation des AStA Referats für Homosexualität, Kultur und Wissenschaft, des Tuntonia e.V., des AStA Referats für antifaschistische Arbeit und des Autonomen Schwulenreferats im AStA Marburg

TAGESEXKURSION ZUR KZ-GEDENKSTÄTTE BUCHENWALD zum Thema HOMOSEXUELLE HÄFTLINGE IM KZ BUCHENWALD 1937 – 1945

– wissenschaftliche Leitung: Historiker Dr. Harry Stein
Freitag, 1. Juli 2022

Teilnahmeanmeldung und Rückfragen bitte an: hokuwi@asta-marburg.de
Rollifahrer*innen und Helfer*innen ist eine Exkursionsteilnahme im Handicapbus (mit Hebebühne) möglich!

Weiterlesen

Queere Party im Trauma am 23.06.2022

Kooperation des Autonomen Schwulenreferats im AStA Marburg, der Rosa Liste Marburg und des Trauma im G-Werk

„Diese eine queere Party im Trauma“
Donnerstag, 23.06. • Ab 21 Uhr • Im Trauma im G-Werk • Zutritt mit 2G+ Nachweis (geimpft, genesen + tageaktueller Test)

Queer Party
Thursday, 23rd June • Starts at 9pm • Location: Trauma im G-Werk • 2G+

Traumakino-Tunten-Takeover – Kino & Kneipe im Sommersemester 2022

Veranstaltung des Autonomen Schwulenreferats in Kooperation mit dem Trauma im G-Werk

Subversives schwules*, queeres Kino mit Sektempfang und anschließendem Kneipenabend.

Immer ab 19:00 Uhr
im Café Trauma,
Afföllerwiesen 3a, Marburg
Soli-Eintritt bis 4€.

2G+; geimpft/genesen + bitte zusätzlich mit tagesaktuellem Test.

Programm:

10.05., „Futur Drei“
(Drama, D 2020, Faraz Shariat)

24.05., „Querelle“
(Drama, D/F 1982, Rainer Werner Fassbinder)

14.06., „Messer im Herz“ („Un couteau dans le cœur“) (OmU)
(Drama, F/MEX/CH 2018, Yann Gonzalez)

28.06., „Stadt der verlorenen Seelen“
(Musical Satire, D 1983, Rosa von Praunheim)

12.07., „Paris Is Burning“ (OV)
(Documentary, USA 1990, Jennie Livingston)

Kennenlernabend mit Sektempfang am 25.04.2022

Wann? Am Montag, 25.04.2022 ab 19 Uhr.
Wo? In unserem Referatsraum im AStA (direkt neben der Mensa!)

Du bist neu im kleinen Marburg und/oder suchst Anschluss an eine schwule* Szene in der Stadt?

Das Autonome Schwulenreferat im AStA Marburg ist die unabhängige Vertretung der schwulen und bisexuellen Studis in der Student*innenschaft an der Uni Marburg. Wir verstehen uns als Freiraum für Kultur, Politik, und die guten Dinge des Lebens. Dabei stehen wir in der Tradition emanzipatorischer Kämpfe der Schwulenbewegung in Deutschland.

Wir wollen dich einladen, ein Teil unseres Projektes zu werden! Komm zu unserem Kennenlernabend und lerne uns und unsere Arbeit in Wohnzimmeratmosphäre und bei einem Gläschen Sekt kennen.

Online Spiele- und Kennenlernabend am 3. Mai 2021, 20 Uhr

Du bist neu in Marburg und/oder suchst Anschluss an eine schwule* Szene in der Stadt? Du hast Lust auf einen entspannten Online-Spieleabend? Du möchtest uns und unsere Arbeit kennenlernen?

Für all dies bietet sich Gelegenheit am kommenden Montag, den 03. Mai 2021 ab 20 Uhr. Aufgrund der Corona-Pandemie ist es uns leider noch immer nicht möglich, dich persönlich in unser Referat einzuladen. Wir möchten dich trotzdem dazu einladen, uns online via Videokonferenz kennenzulernen. Wir möchten gemeinsam entspannt online Spiele zusammen spielen. Außerdem wirst du bei Bedarf aber auch die Möglichkeit haben, dort alles über das Referat als Sozialraum, unsere politische Arbeit und queeres Leben in Marburg zu erfahren.

Wenn du dabei sein möchtest, schreibe uns einfach eine Nachricht auf Facebook, Instagram oder per E-Mail an plenum[at]schwulenreferat-marburg.de.

Wir freuen uns auf dich!

Online-Workshop „doing gay disabled“ am 19.03.21

Online-Workshop „doing gay disabled“ mit Moritz Gömann
Zeit: Fr., 19.03.21 – 18 Uhr ct.
Link: https://webconf.hrz.uni-marburg.de/b/mor-vtk-9ie-phq

Welche Formen von Diskriminierung erfahren behinderte Schwule? Wie gehen die Homosexuellen- bzw. die Behindertencommunity mit diesen Menschen um? Welchen Einfluss hat die Behinderung auf Sexualität und Coming-Out? Welche gesellschaftlichen Herausforderungen müssen bezwungen werden, um sich als homosexuelles, behindertes Individuum behaupten zu können?Sowohl von der Mehrheitsbevölkerung, als auch teilweise von den Minderheiten selbst, werden Minderheiten häufig als ziemlich homogene Masse wahrgenommen. Wenn es aber Menschen gibt, die nicht nur ein Minderheitsattribut in einer Person vereinigen, sind nicht nur konservative Hardliner mit ihrer Vorstellungskraft überfordert, sondern auch die betroffenen Minderheiten haben damit teilweise Probleme.Auch wenn die Intersektionalität vor allem in den Gender Studies wirklich kein neues Thema mehr ist, ist die Forschungsintensität in einigen Bereichen noch sehr unterausgeprägt. In diesem Workshop wollen wir das Licht auf eine so gut wie nie thematisierte Gruppe werfen: homosexuelle Behinderte.Nach einem Kurzvortrag, den der Vortragende vor allem wegen fehlender Forschung auch mit persönlichen Erfahrungen garnieren muss, wird interaktiv probiert verschiede Perspektiven von Betroffenen zu analysieren und zu verstehen. Damit soll ein möglichst umfassendes Bild entstehen, um dann schließlich einen Ansatz für gelingende Emanzipation für die Betroffenen, Möglichkeiten dieses Thema in den Communitys anzusprechen und welche Bündnismöglichkeiten und Plattformen es hier gibt.Moritz Gömann, der Leiter des Workshops ist seit der Geburt körperlich behindert und schwul.

Der Workshop ist Teil eines Projektstudiums und wird in Kooperation mit dem Autonomen Schwulenreferat durchgeführt. Wegen der Corona-Pandemie wird der Workshop online stattfinden (Link: https://webconf.hrz.uni-marburg.de/b/mor-vtk-9ie-phq). Eine Simultanübersetzung in Gebärdensprache können wir leider nicht anbieten.

Online „Schminken und Trinken“ am 04.12.2020

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage ist es uns leider derzeit nicht möglich, euch zu einem Sektempfang in unser Referat oder zu Kneipenabenden einzuladen. Daher müssen wir nun versuchen, uns online Community-Räume zu erschließen und laden euch am Freitag, den 04.12. zu einem Online „Schminken und Trinken“ via Videokonferenz ein.

Die Veranstaltung soll schwulen und queeren Personen aus der Region die Gelegenheit bieten, sich in Zeiten, in denen Community-Räume geschlossen bleiben müssen, dennoch in entspannter Atmosphäre bei dem einen oder anderen Getränk auszutauschen (und sich dabei vielleicht auch zu schminken und in extravagante Outfits zu werfen). Lasst uns – gerade in der aktuellen Situation – einen Abend lang in Glitzer gehüllt alle überkommenen Geschlechterrollen vergessen!

Bei unserer Veranstaltung sind alle LGBT*IQ-People und deren Freund*innen willkommen! Wenn Du dabei sein möchtest, schicke uns bitte einfach eine Nachricht per Mail an schwulenreferat[at]asta-marburg.de, auf Facebook (@schwulenreferat) oder via Instagram (@homolobby_marburg), dann bekommst Du von uns kurz vor Beginn den Link zur Videokonferenz. Wir freuen uns auf dich! 😊🏳️‍🌈

„Queer Diaspora: The New Revolutionary Class?“

Facebook-Live Event: 13.11., 7pm

Discussion with Mala Badi and Tarek Shukrallah, moderated by Armin Djamali

„Without life and labor realities of migrants and queers, the contemporary European working class would be quite different, and – as much as Europe as a whole – it would probably be much weaker, too. Starting from their personal experiences as queer People of Color living in Europe, and as communists, Tarek Shukrallah and Mala Badi analyze and discuss issues of intersectional solidarity within the global working class and struggles for recognition and redistribution. Refugees and other diasporic citizens are a great part of Europe’s working class, but however, racism and queer realities are often still ignored and unheard. How can class struggle be both: revolutionary and intersectional?“

The free online event will be in English. Join our stream on Facebook live.

A cooperation between Schwules Museum and Autonomes Schwulenreferat im AStA Marburg.

Online Ersti-/Kennenlernabend im Wintersemester

Du bist neu in Marburg und/oder suchst Anschluss an eine schwule* Szene in der Stadt?
Du möchtest uns und unsere Arbeit kennenlernen?

Aufgrund der Corona-Situation können wir leider erneut nicht wie üblich mit einem Ersti-Abend in Präsenz sowie einem Sektempfang ins Semester starten. Wir möchten Dich trotzdem dazu einladen, uns online via Videokonferenz kennenzulernen. Dort wirst Du alles über das Referat als Sozialraum, unsere politische Arbeit und queeres Leben in Marburg erfahren können.

Wenn Du dabei sein möchtest, schicke uns bitte einfach bis Montag Abend eine Nachricht per E-Mail an schwulenreferat[at]asta-marburg.de, auf Facebook oder via Instagram (@homolobby_marburg), dann bekommst Du von uns den Link zur Videokonferenz.
Wir freuen uns auf dich! 😊🏳️‍🌈

Sommerfest des Schwulenreferats am 18.07. vor dem Trauma!

Sommersaison, Semesterabschluss…wir feiern das mit euch! Wir beschenken euch und uns mit einem Communityfest! Das Autonome Schwulenreferat lädt zum Sommerfest und zum zweiten Queeren Poetryslam Marburg: umsonst und draußen beim Trauma im G-Werk / Marburg. Bei miesem Wetter feiern wir in der Baari-Bar. Es gibt Tuntentrash-Performances, nice Livemusik, die Roter Montag Cocktailbar, vegane Snacks und gute Stimmung.

Beginn: 17 Uhr
SPECIAL GUEST: Pfefferminza von Sternburg (Singer- Songwriterin)

+ Tuntentrash (Dora Dyna’Maid, Didi Nielacht, , Waltraud „die Geyernde“ vom Tuntenhügel, Annalena Bareback, Iwank`a Dump and some other queens)

+ COCKTAILBAR proudly presented by Antifaschistischer Infoladen Méric,

+ Snacks und Infotainment (support your local LGBT*I-Community, POC-Activists, and your local feminist Antifa ♥ )

2. MARBURGER QUEERER POETRYSLAM (ab 18:00 Uhr)

Acts: tba

Moderation: Barbara Roherwasser (Marburgerin im Herzen), Dora Dyna’Maid (gezwungenermaßen Marburger*in)

Kein Platz für Rassismus, Homophobie, Seximus, Trans*feindlichkeit und andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Burschis, Korpos, Verbinder, Evangelikale sowie sonstige Rechte, Neonazis und Störer*innen müssen draußen bleiben.

weitere Infos: facebook.com/events/657403518017824/

Eine Veranstaltung des Autonomen Schwulenreferats in Kooperation mit dem Schwulen Archiv Marburg e. V.