Sprechzeiten ab Juli 2020

Trotz Corona sind wir ab Juli wieder in Präsenz-Sprechstunden im AStA (neben der Mensa) für euch da. Zum Infektionsschutz ist im AStA eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Für Fragen, sowie bei Beratungs- und Unterstützungsbedarf stehen unsere Referenten zu den offenen Sprechstunden zur Verfügung:

Dienstags  16 – 18 Uhr

Donnerstags 14 – 16 Uhr

und nach Vereinbarung.

Wenn ihr auf der Suche nach Büchern, Zeitschriften und sonstiger schwuler und queerer Literatur seid, steht euch die AG Bibliothek in einer gesonderten Sprechstunde zur Verfügung:

Dienstag 10 – 14 Uhr.

Verschiebung der Bibliothekslesung

Liebe Alle*,

Aus Solidarität mit den gerade in den USA stattfindenden Riots und Protesten gegen Rassismus und rassistische Polizeigewalt, welche durch die Ermordung George Floyds durch einen Polizisten ausgelöst wurden, haben wir uns dazu entschlossen, die ursprünglich für heute Abend geplante Lesung der AG Bibliothek zu verschieben. Stattdessen möchten wir gerne auf den Vortrag „Schwarze Frauen und die Frage der Macht“ von Dr. Denise Bergold-Caldwell & Eleonore Wiedenroth-Coulibaly verweisen, der heute um 20 Uhr im Rahmen der Ringvorlesung des Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung stattfindet. #BlackLivesMatter #NoJusticeNoPeace #GeorgeFloyd

https://www.uni-marburg.de/de/genderzukunft/aktuelles/termine/interdisziplinaere-ringvorlesung-im-sommersemester-2020/schwarze-frauen-und-die-frage-der-macht

Die Lesung wird dafür am 08.06. um 20 Uhr stattfinden.

Bevorstehende Veranstaltungen: Lesung der AG Bib und Schminken&Trinken

Liebe Alle*,

wir haben zwei weitere Veranstaltungen für euch geplant: Eine Lesung sowie ein weiteres Online Schminken&Trinken als Alternative zu einem Barabend. Die Infos findet ihr* nachfolgend.

03.06., 20 Uhr: Seltsames aus dem Schwulenreferat – Die Trash Lesung der AG Bibliothek. Neuer Termin: 08.06., 20 Uhr.
Die AG Bibliothek bringt euch das kurioseste, befremdlichste, bizarrste und absonderlichste aus 30 Jahren Schwulenreferatssammlung. Die beiden Referatstunten Iwank’a Dump und Marietta Spritz-Träumschüssel haben für euch die alten Magazine entstaubt, einmal feucht durchgewischt und kiloweise Kontaktanzeigen, Ratgeberinnen, Kochbücher und Prospekte jeglicher Art gewälzt, um euch die Perlen aus der Mottenkisten zu kredenzen. Sie sorgen mit einem prickelnden und sektdurchtränkten Mix aus Nachrichten, Werbung, Wissenschaft und Astrologie für ein spritziges Erlebnis. Also lasst euch ein Schaumbad ein, stellt den Sekt kalt und startet am Mittwoch den 03.06. um 20:00 den Livestream auf dem Youtube-Kanal des Autonomen Schwulenreferats. Stösschen.
Die Veranstaltung wird hier gestreamt werden: https://www.youtube.com/watch?v=Ejt3QAZ2Vic

06.06., 21 Uhr: Online Schminken&Trinken.
Aufgrund der aktuellen Corona-Lage ist es uns leider derzeit nicht möglich, euch zu einem Sektempfang in unser Referat oder zu Kneipenabenden einzuladen. Daher müssen wir nun versuchen, uns online Community-Räume zu erschließen und laden euch am Samstag, den 06.06. zu einem Online „Schminken und Trinken“ via Videokonferenz ein.
Die Veranstaltung soll schwulen und queeren Personen aus der Region die Gelegenheit bieten, sich in Zeiten, in denen Community-Räume geschlossen bleiben müssen, dennoch in entspannter Atmosphäre bei dem einen oder anderen Getränk auszutauschen (und sich dabei vielleicht auch zu schminken und in extravagante Outfits zu werfen). Lasst uns – gerade in der aktuellen Situation – einen Abend lang in Glitzer gehüllt alle überkommenen Geschlechterrollen vergessen!
Bei unserer Veranstaltung sind alle LGBT*IQ-People und deren Freund*innen willkommen!
Wenn Du dabei sein möchtest, schicke uns bitte einfach eine Nachricht hier auf Facebook, per Mail an schwulenreferat[at]asta-marburg.de oder via Instagram (@homolobby_marburg), dann bekommst Du von uns kurz vor Beginn den Link zur Videokonferenz.

Wir freuen uns auch Euch!

Dora liest Dirty – am 30.05.20 online!

Die Veranstaltung wird am 30.05. um 21 Uhr online auf YouTube gestreamt: youtu.be/wNjISQpp9lk

Fanfiction!

Draco Malfoy verirrt sich in die Gryffindor-Gemeinschaftsräume und Faust trifft Mephisto in Bockenheim auf der Klappe während Justin Bieber sich von Olando Bloom schon ganz erfüllt fühlt. Dora Dyna’Maid taucht ein in die magische Welt der Fanfiction. Geschichten, Gedichte und visuelles Material aus den Tiefen des Internets mit einigen lyrischen Höhepunkten wird dir direkt in dein Wohnzimmer geliefert.

*mit #readityouselforgasmus*

Auf den Tag genau drei Jahre nach ihrem Debut tritt Dora Dyna’Maid (ranzig aber schön) erneut mit ihrem schwülstig-wülstig-erotischen Leseprogramm im Autonomen Schwulenreferat im AStA Marburg auf. Dieses Mal live gestreamt direkt in dein Wohnzimmer. Mach es dir gemütlich mit einem Kakao mit Rum und Plätzchen, wir wissen du willst das auch im Frühsommer!

Schwules Semesterprogramm in Zeiten des Corona-Virus

Ihr Lieben,

uns hat das Corona-Virus und die absolut notwendigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens natürlich auch einen fetten Strich durch unser geplantes Semesterprogramm gemacht. Wir hätten euch sehr gerne zu einem Sektempfang im Referat getroffen oder uns bei Vorträgen mit euch ausgetauscht. Nahezu alles, was uns in den üblichen Semestern so viel Freude bereitet ist gerade einfach nicht möglich. Trotzdem freuen wir uns, dass wir in den nächsten Wochen wenigstens ein paar Veranstaltungen online durchführen werden!

Als erstes haben wir einen Ersti-Kennlernabend geplant, der schon am kommenden Montag, am 11.05.2020 um 20 Uhr beginnen soll. Wenn Ihr Lust auf schwule* Szene habt und wissen wollt, wer wir sind und was wir tun, dann schreibt uns einfach eine Mail, facebook- oder instagram-Nachricht. Wir senden euch dann einen Link zu einem Videocall, damit wir uns kennenlernen können!

Am Freitag, den 15.05., wollen wir ein Online-Schminken&Trinken veranstalten. Dei Veranstaltung soll schwulen und queeren Personen aus der Region die Gelegenheit bieten, sich in Zeiten, in denen die Community-Räume geschlossen bleiben müssen, dennoch in entspannter Atmosphäre bei dem einen oder anderen Getränk auszutauschen (und sich dabei vielleicht auch zu schminken und sich in extravagante Outfits zu werfen!) Lasst uns – gerade in der aktuellen Situation – einen Abend lang in Glitzer gehüllt alle überkommenen Geschlechterrollen vergessen!

Für die darauffolgenden Wochen arbeiten wir gerade an möglichen anderen coolen Formaten. Bleibt gespannt!

Wir haben übrigens weiterhin montags um 18 Uhr ct unser Plenum, dies wird allerdings bis auf weiteres ausschließlich online stattfinden. Für eine mögliche Teilnahme am Plenum, schreibt uns auch bitte eine Mail!

Für alle Anfragen bzw. Anliegen: Die Sprechstunde der Referent*innen wird wie bisher Montags von 16-18 Uhr angeboten. In dieser Zeit sind wir für euch nach kurzer Absprache per Mail oder bei facebook/instagram bereit für video-calls etc.

Die Sprechstunden für die schwule Bibliothek müssen bis auf weiteres leider ausfallen!

Hoffentlich sehen wir uns alle möglichst bald gesund und glücklich wieder! Stay safe, stay proudly queer! Bis Bald!

Antimuslimischem Rassismus keine Bühne bieten: Gegen Dr. Susanne Schröters Vortrag zum „Politischen Islam“ an der Philipps-Universität Marburg

Statement im PDF-Format

Am 05. Februar 2020 veranstaltet das Fachgebiet Religionswissenschaft und die Religionskundliche Sammlung einen Vortrag mit dem Titel „Politischer Islam. Stresstest für Deutschland“ in der Universitätsbibliothek Marburg. Referentin ist Prof. Dr. Susanne Schröter. Weiterlesen

Jubiläumsfeier: 30 Jahre Schwulenreferat in Marburg

Liebe Alle*,

nachdem das Jahr 2019 nicht nur für uns überaus turbulent war, möchten wir euch anlässlich unseres 30-jährigen Bestehens einladen, mit uns zu feiern. Wir begehen das Jubiläum am 7. Dezember.

Den Beginn macht um 17 Uhr die „Vernissage“ unserer Ausstellung historischer Originale aus über 30 Jahren Schwulenbewegung in Marburg. Um 19 Uhr laden wir zum Empfang: Neben spannenden und drögeren obligatorischen Redebeiträgen gibt’s Jubiläumssekt und unsere ebenso obligatorrischen tuntischen Performances. Spätestens ab 21:30 Uhr verwandeln wir Empfang und Show in eine Party.

Weil wir uns unsere Räume nicht nehmen lassen feiern wir an einem der letzten selbst-bestimmbaren Ort dieser Stadt: Dem Café Trauma im G-Werk. Gegen Gentrifizierung! Für Solidarität!
#Freiräumeverteidigen #afföllerretten #stopgentrifizierung

Sommerfest des Schwulenreferats am 18.07. vor dem Trauma!

Sommersaison, Semesterabschluss…wir feiern das mit euch! Wir beschenken euch und uns mit einem Communityfest! Das Autonome Schwulenreferat lädt zum Sommerfest und zum zweiten Queeren Poetryslam Marburg: umsonst und draußen beim Trauma im G-Werk / Marburg. Bei miesem Wetter feiern wir in der Baari-Bar. Es gibt Tuntentrash-Performances, nice Livemusik, die Roter Montag Cocktailbar, vegane Snacks und gute Stimmung.

Beginn: 17 Uhr
SPECIAL GUEST: Pfefferminza von Sternburg (Singer- Songwriterin)

+ Tuntentrash (Dora Dyna’Maid, Didi Nielacht, , Waltraud „die Geyernde“ vom Tuntenhügel, Annalena Bareback, Iwank`a Dump and some other queens)

+ COCKTAILBAR proudly presented by Antifaschistischer Infoladen Méric,

+ Snacks und Infotainment (support your local LGBT*I-Community, POC-Activists, and your local feminist Antifa ♥ )

2. MARBURGER QUEERER POETRYSLAM (ab 18:00 Uhr)

Acts: tba

Moderation: Barbara Roherwasser (Marburgerin im Herzen), Dora Dyna’Maid (gezwungenermaßen Marburger*in)

Kein Platz für Rassismus, Homophobie, Seximus, Trans*feindlichkeit und andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Burschis, Korpos, Verbinder, Evangelikale sowie sonstige Rechte, Neonazis und Störer*innen müssen draußen bleiben.

weitere Infos: facebook.com/events/657403518017824/

Eine Veranstaltung des Autonomen Schwulenreferats in Kooperation mit dem Schwulen Archiv Marburg e. V.

Spread Solidarity: Gegen Homo- & Trans*feindlichkeit!

Solidarisierung des Autonomen Schwulenreferats zur Stellungnahme der SJ – Die Falken Marburg.

In Zeiten in denen staatliche Repressionen zunehmen und linke Räume akut bedroht oder verdrängt werden, ist es umso wichtiger das Wir zusammen zu stehen und uns gemeinsame(!) linke Räume erhalten und verteidigen. Als Schwulenreferat stehen wir für eine Gesellschaft in der wir ohne Angst verschieden sein können. Dazu gehört für uns die Solidarität gegen staatliche Eingriffe und Verdrängung ebenso wie die Verteidigung gegen homo- und trans*feindliche Angriffe.

Das Autonome Schwulenreferat ist entsetzt über die offene Homo- und Trans*feindlichkeit, die sich in einem Veto-Schreiben eines Bewohners vom Bettenhaus anlässlich der Veranstaltung mit Babsida de Kuku im Rahmen der Stonewall-Woche in Marburg im Zusammenhang mit dem Christopher Street Day geäußert hat. In einem linken Wohnprojekt, in dem auch Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Inter ohne Angst ein Zuhause haben können müssen, ist es unerträglich, dass solche Aussagen Räume verschließen und für gemeinsame Aktivitäten zerstören. Das macht uns traurig und wütend.

In einer Mail schreibt der Urheber des Vetos etwa von „bürgerlich opportunistischen und vereinnahmenden Schwulen und Lesben“ die ihmzufolge anderen Minderheiten – vornehmlich Trans*- und Inter-Personen – die Gelder wegnehmen würden (konkreter dem Autonomen InterTrans*-Referat, aber auch anderen Geldtöpfen). Seine Schlussfolgerung daraus lautet, dass Inter- und Trans*-Personen Raum und Ressourcen „an die Falken und die SchwulenLesben verloren“ hätten und man „diesen Menschen“ daher keine Räume zur Verfügung stellen dürfe; stattdessen sollen an dem Tag dort Veranstaltungen stattfinden, „die für die, die kein Mitspracherecht haben, etwas bringen”. Die Falken Marburg machen in ihrer Initiative klar, dass es sich bei dem Urheber des ‚Vetos‘ um dieselbe Person handelt, die seit einigen Jahren uns und Einzelpersonen aus unserer Struktur, sowie andere Strukturen, aber insbesondere auch das Autonome InterTrans*Referat öffentlich angreift und diffamiert, von uns gebuchte Referent*innen für Veranstaltungen kontaktiert und uns ihnen gegenüber diffamiert, und so an vielen Stellen Arbeit erschwert und verunmöglicht.

Wir müssen uns gemeinsam gegen derartige Gewalt zur Wehr setzen und solidarisieren uns daher mit den Initiative der SJ – Die Falken Marburg und bieten an die Veranstaltung gemeinsam durchzuführen und ggf. einen alternativen Veranstaltungsort bereit zu stellen. Gleichzeitig hoffen wir, dass sich die Bewohner*innen des Bettenhauses, als selbsterklärten linken Hausprojekt solidarisch mit uns gegen Homo- und Trans*feindlichkeit stellen und die Veranstaltung wie geplant in der Rakete stattfinden kann. Wir erwarten, dass ein heteronormativitätskiritischer Konsens auch in eine konkrete Praxis übersetzt wird!

Gleichzeitig stehen wir solidarisch, unserem eigenem Anspruch folgend, mit dem Bettenhaus und seinen Bewohner*innen gegen schockierende und überraschende Hausdurchsuchungen sowie die Bedrohung linker Räume. Wir unterstützen die Hausgemeinschaft bei ihrer Distanzierung vom Sachverhalt sowie den beschlagnahmten Gegenständen und der transparenten und offenen Aufarbeitung.

Wir fordern, auch von der breiten linken und queeren Öffentlichkeit, Solidarität mit den SJ – Die Falken Marburg, gegen Homo- & Transfeindlichkeit. Für gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ist in Marburg kein Platz, gerade nicht in linken Hausprojekten. Deshalb müssen wir Schulter an Schulter in Ausnahmesituationen unterstützen und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit einstehen.

 

Auf Inititative der Mitgliederversammlung des Autonomen Schwulenreferates
Marburg, den 17. Juni 2019.